Gehalt: Werkstofftechniker - Brutto & Netto

Wie viel verdient ein Werkstofftechniker in Österreich?

ø Gehalt (brutto): 2.170 Euro bis 2.400 Euro

Berufsgruppe / Branche: Chemie, Bergbau, Rohstoffe

Ausbildung: Schule

  • Einstiegsgehalt: ø 2.170 €
  • Durchschnittliches Gehalt: 2.400 €

Wie viel verdient ein Werkstofftechniker pro Monat in Österreich?

Monatliches Gehalt (netto): ø 1.695,43 €
13. Gehalt / Weihnachtsgeld (netto): 1.869,77 €
14. Gehalt / Urlaubsgeld (netto): 1.906,97 €
Jahresgehalt (netto): 24.115 €

Gehaltstabelle

Bruttogehalt 2.400,00 €
Nettogehalt 1.695,43 €
Sozialversicherung 434,88 €
Lohnsteuer 269,69 €

13. Gehalt (Urlaubsgeld) 1.906,97 €
SV-Beitrag 410,88 €
Lohnsteuer 82,15 €
14. Gehalt (Weihnachtsgeld) 1.869,77 €
SV-Beitrag 410,88 €
Lohnsteuer 119,35 €
BerufBruttogehalt
Werkstofftechniker - Baustoffe (Baustofftechniker)2.400 €
Werkstofftechniker - Metallische Werkstoffe (Metallurg)2.420 €
Werkstofftechniker - Qualitätsprüfung und Kontrolle2.420 €
Werkstofftechniker - Sport, Sporttechnik und Desig2.420 €
Werkstofftechniker - Umwelttechnik2.400 €
Werkstofftechniker (Metallkeramik)2.910 €

Alle Angaben ohne Gewähr!

Ein Werkstofftechniker verdient im Durchschnitt mehr als ein Polizist, aber weniger als ein Schalungsbauer in Österreich.

Nutze den Gehaltsvergleich, um das Gehalt auch mit anderen Jobs zu vergleichen.

Durchschnittliches Gehalt (Einkommen): Werkstofftechniker in Österreich:

Ein Werkstofftechniker verdient als Einstiegsgehalt brutto pro Monat 2.170,00 Euro. Als monatliches Durchschnittsgehalt bezieht ein Werkstofftechniker in Österreich 2.400,00 Euro brutto und 1.695,43 Euro netto. Damit liegt das Bruttogehalt über dem österreichischen Durchschnitt.

Um das monatliche Gehalt bzw. Einkommen zu berechnen, kann auch der Gehaltsrechner verwendet werden. Auf dieser Seite findet man die Gehaltstabelle für den Beruf "Werkstofftechniker".

Vergleichen Sie jetzt das Gehalt mit anderen Berufen mit dem Gehaltsvergleich für Österreich.

Quelle: Die Angaben und Daten dieser Website beziehen sich auf Umfragen und Rechercheergebnisse.